Ratgeber

So stellst du deine Laufuhr für das HIIT ein

Beim High Intensive Interval Training (HIIT) kommt es auf die sekundengenaue Rundenzeit an. Mit diesen Einstellungen gelingt dir das Training auf der Bahn.

Das HIIT auf 200 Meter ist ein knackiges Training, das nicht nur das Herz trainiert, sondern auch das Körpergefühl. Diese halbe Runde auf dem Sportplatz wird hoch intensiv absolviert, also bei bestmöglicher Leistung, um die Herzfrequenz stark zu erhöhen. Die folgenden 100 Meter werden gegangen, um sich zu erholen und die Herzfrequenz zu senken. Weitere 100 Meter getrabt, bis es wieder an den Start geht. Dieses Prozedere wird acht bis 12 Mal wiederholt, je nach Leistungsstand.

Am Anfang und am Ende des 200-Meter-Sprints wird die Lap-Taste der Uhr gedrückt, sodass die Runde später ausgewertet werden kann. Bei Garmin-Uhren befindet sich diese Taste meist rechts unten. Statt ständig auf die Uhr zu schauen, um die Pace zu kontrollieren, ist der Blick auf das Display erst in der Gehpause erlaubt. Hier gilt es, die nächste Runde in derselben Zeit zu laufen.

Erstelle eine neue Trainingsseite für das HIIT

Zur Einstellung der Uhr verwende ich eine Garmin Forerunner 935. Das Prozedere ist für die meisten Garmin-Uhren nahezu identisch, bei Uhren anderer Hersteller ähnlich.

Starte die Aktivität Laufen durch Drücken der START-Taste (hier rechts oben), also genau so, als würdest du ein Training aufzeichnen. Halte anschließend die UP-Taste (Mitte links) gedrückt, um zu den Lauf-Einstellungen zu gelangen.

Laufen wählen, dann in die Einstellungen gehen

Wähle den Punkt Trainingsseiten und scrolle mit der UP- oder DOWN-Taste bis zur Ansicht Neu hinzufügen.

Füge eine neue Trainingsseite hinzu, oder bearbeite eine vorhandene.

Richte nun die Felder ein

Nachdem du die Trainingsseite angelegt hast, wähle aus, welches Layout du zur Darstellung nutzen möchtest. Ich verwende im HIIT gern das Dreier-Raster. Wähle nun das erste Feld aus, welches du mit einem Wert zur Anzeige belegen möchtest.

Wähle das Layout zur Darstellung der Felder.

Wähle nun in der Liste ein Timer-Feld und dort – das für mich wichtigste – Letzte Rundenzeit. Dieses zeigt dir im nach Drücken der Lap-Taste die Zeit der soeben beendeten Runde, sprich nach 200 Metern Sprint.

Die Felder der Rundenzeit findest du in den Timer-Feldern.

Im Feld links unten wähle Andere Felder und dann Runden, um die Anzahl der durchgeführten Runden anzuzeigen. Übrigens: Wenn du die Lap-Taste jeweils am Start und am Ende des 200-Meter-Sprints drückst, entspräche ein HIIT über 8 Durchgänge genau 16 Runden auf deiner Uhr.

Die Anzahl der Runden selbst versteckt sich in Andere Felder.

Im letzten Feld unten rechts wählst du nun wiederum ein Timer-Feld und dort dann Rundenzeit, die während der Runde den Fortschritt zeigt. Wichtig: Schau während des Laufs nicht auf dieses Feld. Dies dient lediglich der Kontrolle deiner Pause zwischen den 200-Meter-Sprints.

Der lletzte Schritt, dann kann es losgehen.

Nun bist du fertig und kannst das Training starten. Ich laufe mich vor dem HIIT gern 15 Minuten ein, mache dann mein Lauf-ABC gefolgt von einigen Durchgängen und laufe mich am Ende noch einmal 15 Minuten aus.

Damit die Aufzeichnung nicht durcheinander gerät, deaktiviere unter den Lauf-Einstellungen die Auto-Lap, sonst werden dir später in der Analyse der Daten auch die einzelnen Kilometer angezeigt, die für das Training aber keine Rolle spielen.

Aus der Kategorie: